28.09.2018

Basisausbildung 2019 für nebenamtliche betriebliche Suchtarbeit

Psychische Belastungen spielen heute vor körperlichen Belastungen und Umweltbelastungen die wichtigste Rolle unter den arbeitsbedingten gesundheitlichen Gefährdungen. Viele Beschäftigte versuchen Hektik und Stress am Arbeitsplatz durch den Konsum von Suchtmitteln zu bewältigen. Jeder fünfte bis zehnte Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin in deutschen Unternehmen betreibt einen riskanten bzw. schädlichen Suchtmittelkonsum. Fehlzeiten und Ausfälle verursachen hohe wirtschaftliche Kosten. In technischen Fertigungsprozessen steigt das Sicherheitsrisiko.

Seit vielen Jahren hat es sich bewährt, neben professionellen Hilfeangeboten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der nebenamtlichen betrieblichen Suchtarbeit im Unternehmen zu integrieren. Sie leisten einen nachhaltigen Beitrag zur Suchtprävention und zur betrieblichen Gesundheitsförderung.

Wir bilden zum nebenamtliche betrieblichen Suchthelfer aus! Alle Infos erhalten Sie hier: https://betriebliche-suchtarbeit.de/seminare/ausbildung-nebenamtliche-betriebliche-suchtarbeit.html

Bei Interesse sprechen Sie uns gerne an. Ihr Ansprechpartner: Rodger Mahnke, kontakt[at]betriebliche-suchtarbeit[dot]de, Telefon: 040/654 096 77

Kopfgrafik Angebote bei Suchtproblemen
Verknüpfung zur Startseite