Unsere Behandlungsangebote

Wir bieten Ihnen in der Therapeutischen Gemeinschaft Jenfeld (TGJ) eine Kombination aus unterschiedlichen Beratungs- und Betreuungsangeboten. Auf dem Weg zu einem dauerhaft abstinenten Leben unterstützen wir Sie mit folgenden Betreuungsangeboten:

  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Informationsangebote zu Sucht und Medizin, die helfen, die eigene Situation zu verstehen
  • Akupunktur
  • Arbeitstherapeutische Angebote
  • Angebote zur Freizeitgestaltung und Tagesstrukturierung
  • Sozialberatung
  • Integration in die Sucht-Selbsthilfe

Als Basis für Ihren eigenständigen Weg erhalten Sie Informationen zur Abhängigkeitsentwicklung, zum Krankheitsbild und zur Rückfallprophylaxe. Am Ende Ihrer Zeit in der TGJ helfen wir Ihnen bei einem nahtlosen Übergang in Folgemaßnahmen und leiten gemeinsam mit Ihnen weiterführende Behandlungen ein.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Stationären Vorsorge ist Ihre Bereitschaft, auf jeglichen Suchtmittelkonsum zu verzichten. Erfolgreich können wir gemeinsam nur sein, wenn Sie das offene und vertrauensvolle Gespräch mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern suchen. Sie sollten aktiv und selbstverantwortlich am Therapieprozess mitwirken.

Kosten

Kostenträger für die Stationäre Vorsorge sind die überörtlichen Sozialhilfeträger (Eingliederungshilfe gem. § 53 SGB XII). Das Sozialamt ist dabei verpflichtet, Sie Ihrem Einkommen entsprechend an den Kosten dieser Maßnahme zu beteiligen. Über die Zugangsvoraussetzungen können Sie sich beim Sozialdienst des Krankenhauses, bei Ihrer Suchtberatungsstelle oder direkt bei uns informieren.

Kopfgrafik Angebote bei Suchtproblemen
Verknüpfung zur Startseite