Psychiatrische Nachsorge

Die Zielgruppe für unsere stationären und ambulanten Angebote umfasst

  • Mädchen und junge Frauen mit psychischen Störungen 
  • psychisch kranke Mütter mit ihren Kleinkindern 
  • psychisch kranke Eltern mit ihren Kindern

Wir helfen Menschen mit unterschiedlichen Diagnosen, wobei ein Schwerpunkt bei Borderline- und Persönlichkeitsstörungen sowie Traumata, Psychosen, Angst-/Zwangserkrankungen sowie Depressionen liegt.

Angebote für Mädchen und Frauen mit psychischen Problemen

  • Alltagsstrukturierung, Wochen- und Monatspläne 
  • Tagesstrukturierende Tätigkeiten (u. a. in der Werkstatt
  • Gruppen- und Einzelgespräche 
  • Aufbau tragfähiger und kontinuierlicher  Beziehungen
  • Psychoedukation

 Hilfen für Mutter, Vater und Kind - sowie Familienhilfen

Informationen hierzu erhalten Sie im Bereich Kinder- und Jugendhilfe.

Eltern-, Partner- und Angehörigenarbeit

Wir bieten Angehörigengespräche als festen integralen Bestandteil unserer Arbeit an.

Eine möglichst frühe Einbeziehung der Angehörigen (gemeinsam mit den Klientinnen und Klienten) hat sich aus unserer Erfahrung als positiver Faktor in der Betreuung erwiesen.

Netzwerkarbeit und Kooperation

  • Wir arbeiten mit niedergelassenen Psychologen, Psychiatern und anderen Ärzten zusammen.
  • Wir nutzen die Kompetenz der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der Erwachsenenpsychiatrie in den Bereichen Anleitung, Fortbildung und Krisenintervention.
  • Wir arbeiten im Borderline-Netzwerk und den regionalen Psychosozialen Arbeitsgemeinschaften mit.

Kontakt

Hartmut Rotermund (Einrichtungsleitung), rotermund.b19[at]alida[dot]de

Susanne Kühn (Teamleitung stationär), Mobil  0171 / 670 99 20, kuehn.b19[at]alida[dot]de

Jana Körner (Teamleitung ambulant), koerner.b19[at]alida[dot]de

Tel. 040 / 251 96 8-0

Kopfgrafik Eingliederunfshilfe
Verknüpfung zur Startseite